English

10. Göttinger Energietagung von EFZN und BNetzA // 14. - 15. März 2018, Göttingen

14März

Ausschreibungen prägen immer weitere Bereiche der Energiewirtschaft und erscheinen hin und wieder als „Allzweckwerkzeug“ der Regulierung. Sie sollen wettbewerblich ausgestaltet sein und einen wettbewerblichen Markt hervorbringen. Viele Akteure sollen sich in einem transparenten Verfahren beteiligen. Die Realisierung soll im vorgesehenen Zeitrahmen erfolgen. Aber können diese Ziele immer alle zugleich erreicht werden? Wann widersprechen sie sich? Welche Ziele sind in den verschiedenen Bereichen sinnvoll und vordringlich? Und wann eignet sich welches Ausschreibungsdesign?

Zu ihrem 10-jährigen Jubiläum stellt die Göttinger Energietagung diese Fragen und beleuchtet sie aus der Perspektive verschiedenster Akteure. Ziel der Tagung ist ein intensiver Austausch und ein tieferes Verständnis der Chancen, Risiken und Wirkungen von Ausschreibungen im Energiebereich. Welche Ausschreibungen laufen besonders gut, wo sollten die Regeln angepasst werden und was lernen wir für die Ausgestaltung zukünftiger Ausschreibungen?

Neben den Plenarvorträgen u. a. zu den Bereichen EE-Ausschreibungen, Beschaffung von Systemdienstleistungen und zum Blickwinkel der Europäischen Kommission werden vertiefende Fachforen zu den bisherigen Erfahrungen bei EE-Ausschreibungen, den neuen KWK-Ausschreibungen sowie zu Konzepten zur Beschaffung von Flexibilitäten angeboten.

Die Göttinger Energietagung wird seit 2009 von der Bundesnetzagentur in Kooperation mit dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen durchgeführt. Sie richtet sich an Vertreter von Unternehmen, Verbänden, Beratern, Behörden und aus der Wissenschaft. Als Arbeitstagung strebt sie disziplinübergreifende, praxistaugliche Diskussionsbeiträge und Impulse an.

Datum: 14. - 15. März 2018

Ort: Paulinerkirche, Papendiek 14, 37073 Göttingen

Mehr erfahren:

10. Göttinger Energietagung